Erstmals mehr Internetwerbung als in Printmedien
Webdesign Nachhilfe

Erstmals mehr Internetwerbung als in Printmedien

Unglaublich, aber war! 2010 gaben Advertiser in den USA erstmals mehr Geld für Werbung im Internet als in Printmedien, wie Zeitungen und Zeitschriften, aus.

Laut einer Studie des Webstatistikunternehmens emarketer betrug der gesamte Werbeetat für Onlinewerbung in den USA 2010 25,8 Milliarden US-Dollar, was einem Wachstum von ernormen 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Einnahmen aus Werbung in Printmedien, dabei insbesondere den Tageszeitungen, fallen auf nur 22,8 Milliarden US-Dollar, womit sich ein Abwärtstrend fortsetzt. Seit 2006 hat sich der Etat für Printmedien somit mehr als halbiert (2006: 46,6 Milliarden US-Dollar).

Zukünftig soll sich dieser Trend weiter fortsetzen. Für 2014 wird innerhalb der Studie ein Etat für Onlinewerbung von 40 Milliarden US-Dollar prognostiziert. Dieses enorme Wachstum kommt nicht von ungefähr. Das Internet bietet vielfältigere Werbeformen und einen direkteren Zielgruppenkontakt, welcher in dieser Form in keinem Printmedium gegeben ist. In den kommenden Jahren wird, gerade in Bezug auf Onlinewerbung auf mobilen Endgeräten, das Werbeaufkommen in Internet steigen und durch vielfältigere Werbeformen kompensiert werden.

Eintrag kommentieren

You must be logged in to post a comment.